Sonntag, 8. Juli 2012

[Rezension ebook] Die Bestimmung

von Veronica Roth

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 655 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 481 Seiten
Verlag: cbt
ASIN: B006SPYK1G
Kaufmöglichkeit klick aufs Bild
Nicht das, was ich erwartet hatte
zum Inhalt:
Vor langer Zeit begannen die Menschen die Gründe für Kriege zu analysieren und sich ihrer jeweiligen Überzeugung zufolge in 5 Fraktionen zu teilen.
Sobald Jugendliche 16 sind, müssen sie sich für eine dieser Fraktionen entscheiden. Vorher erfolgen dazu Eignungstests, die jedoch bei Beatrice kein eindeutig Ergebnis liefern, sie ist eine Unbestimmte, was sie zu einer Gefahr für alle macht. ...
meine Meinung:
Wer hier jetzt eine weitere Lobeshymne auf dieses Buch erwartet, den muss ich leider enttäuschen. Trotz der überwiegend positiven Beurteilungen des Buches, weicht mein Eindruck wieder einmal von der Masse ab.
Die Idee, die hinter dem Buch steckt fand ich richtig super und auch der Ansatz ist gut gelungen. Dennoch hat mich diese Geschichte leider nicht wirklich erreicht. Ich hab sehr lange gebraucht dieses Buch zu Ende zu lesen, obwohl ich von der Idee begeistert war und mir die Leseprobe gefallen hatte. Ich hatte mir einiges mehr vom Buch erhofft.
Mir gelang es nicht,mit den Charakteren warm zu werden. Tris war mir zu sprunghaft und das ständige hin und her in ihrem Verhalten hat mich irgendwann einfach nur noch genervt.
Sie ist 16, benimmt sich aber eher als wäre sie jünger. Sie wirkte auf mich in vielerlei Hinsicht wesentlich zu unreif für das ihr angedachte Alter, was sich mir auch nicht dadurch erklärte, wie sie aufgewachsen ist.
Am besten von allen Figuren gefiel mir noch Four, obwohl der mich auch nicht hundertprozentig überzeugen konnte.
Wenn mir insbesondere der Hauptcharakter eines Buches nicht zusagt, dann muss der Rest wirklich richtig gut sein, um  mich dennoch zu überzeugen, was hier leider nicht der Fall war.
Die Handlung war für mich keineswegs sonderlich spektakulär und auch nicht sehr spannend dargestellt.
Vielmehr plätscherte sie eher gemächlich dahin. Zeitweise hatte ich etwas Mühe dran zu bleiben, weil das Geschehen mich nicht fesseln konnte.
Manchmal hatte ich dann das Gefühl, jetzt wird es endlich, aber das hielt leider immer nur kurze Zeit an.
Dafür, dass es ein Jugendbuch ist, gab es insgesamt zuviel Gewalt und Brutalität. Leider gab es aus meiner Sicht auch einige Ungereimtheiten in der Handlung. Das fängt schon mit den Eignungstests an, deren Ergebnis dann doch nicht relevant ist und zieht sich über die Initiationsphasen hinaus hin. Für mich passte einfach das Gesamtpaket nicht.
Die Handlung war mir manchmal zu vorhersehbar. Insbesondere die Schilderungen der Simulationenwaren für mich sehr zäh, zu dem fand ich sie auch noch sehr überzogen.
Auch hätte ich mir wesentlich mehr Informationen über die einzelnen Fraktionen gewünscht, die Handlung fixierte sich ja überwiegend auf die Ferox, die anderen Fraktionen wurden eigentlich nur am Rand erwähnt und von den Amite erfährt man absolut gar nichts.
Die letzten 50 bis 100 Seiten wurden dann doch noch interessant und es war endlich mehr Tempo in der Geschichte, schade dass das nicht eher der Fall war.
Den Schreibstil der Autorin empfand ich insgesamt gesehen aber als recht angenehm und passend für ein Jugendbuch. Es gelang mir allerdings trotzdem nicht, mir das von der Autorin entworfene Szenario bildlich vorzustellen.

Schon öfter habe ich gelesen, dass "Die Bestimmung" mit "Die Tribute von Panem" gleichgesetzt wird. Meiner Meinung nach hält dieser Vergleich nicht stand, denn "Die Bestimmung" reicht für mich bei weitem nicht einmal annähernd an die Panem Reihe heran.

Da mir die Grundidee und die Schreibweise gut gefallen haben, hoffe ich, dass der 2. Band mehr hergeben wird und lass mich gern überraschen.
Ich rate allen, die das Buch noch nicht kennen, eventuell vorab gesteckte Erwartung ein wenig nach unten zu setzen, um sich unvoreingenommen auf das Buch einlassen zu können.
Fazit:
Ein vom Schreibstil angenehmes Jugendbuch mit einer guten Idee, deren Umsetzung ich persönlich allerdings nicht sonderlich gelungen fand.

Ich schwankte lange zwischen 2 und 3 Punkten. In der Erwartung, dass der Folgeband eine Steigerung dieses Auftaktes wird habe ich mich letztendlich für 3/5 Angelwings entschieden.

zur Autorin: (Quelle und weitere Infos: www. die- bestimmung.de)
Veronica Roth lebt in Chicago und studierte an der dortigen Northwestern University Creative Writing. Im Alter von nur 20 Jahren schrieb sie während ihres Studiums den Roman, der später “Die Bestimmung” (Originaltitel: Divergent) wurde, und mit dem sie in den USA auf Anhieb die Bestsellerlisten stürmte.



Kommentare:

  1. Ich kenne das. Oft weicht auch mein Eindruck ab, bei diesem Buch jedoch nicht, für mich war es ein Highlight. Schade, dass es dir nicht so gut gefallen hat. Aber wie du schon sagtest, man muss mit den Charakteren warm werden, sonst wird das nichts.

    Ich hoffe ja, dass das Buch im nächsten Teil ein wenig mehr über die Fraktionen erzählt - ich könnte sowas eine gefühlte Ewigkeit lang lesen :D

    Liebe Grüße
    Marleen

    AntwortenLöschen
  2. Ich schleiche jetzt auch schon seit Wochen/Monaten! um dieses Buch herum... es steht zwar auf meiner WuLi, bin aber trotzdem ein wenig skeptisch... es gibt in letzter Zeit einfach zu viele Dystopien :)
    Hättest du vielleicht Lust, an meinem Gewinnspiel teilzunehmen? Bis jetzt haben sich nur zwei Bloggerinnen angemeldet ^^
    http://diezauberwoelfin.blogspot.de/2012/07/auslosung-des-gewinnspiels-es-geht-in.html
    Kannst ja mal vorbeischauen, wenn du magst :)
    Alles Liebe, Josi <3

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch wollte ich eigentlich auch ma lesen :/ hm...

    Das mit der unendlich Reihe finde ich auch nervig und hat mich auch sehr abgeschreckt... kauf es mir wenn dann auch nur als Mängelexemplar oder gebraucht :D

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja, das kenne ich auch - solche Bücher die jeder zu lieben scheint und ich einfach nicht mag oder nicht besser als durchschnittlich bewerten kann. So gings mir vorige Woche mit 'Arkadien erwacht' und ich war leider total enttäuscht. Hoffe bei der Bestimmung gehts mir besser wie dir- habe vor es bald zu lesen. Und ich bin froh, dass es auch einmal eine negativere Bewertung gibt - dann brauch ich nicht so ein schlechtes Gewissen haben, wenn es mir auch nicht so gefällt *g*
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen