Samstag, 19. Januar 2013

[Rezension] Vollendet

von Neal Shusterman
© Cover by Sauerländer
gebunden: 432 Seiten
Verlag: Sauerländer
ISBN: 978-3-411-80992-9

atmosphärisch - beklemmend - beeindruckend
 
zum Inhalt:
Connor, der immerzu einigen Ärger herauf beschwört, entdeckt, dass seine Eltern ihn umwandeln lassen wollen. Die Verfügung dazu haben sie bereits unterschrieben. Connor beschließt zu fliehen, ehe er in eines der sogenannten Erntecamps abgeführt wird. Auf seiner Flucht, nimmt er den dreizehnjährigen Lev als Geisel, der als Zehntopfer ebenfalls auf dem Weg in ein Erntecamp ist. Auch Risa befindet sich gerade auf einem Transport aus einem stattlichen Waisenhaus ins Erntecamp. Durch Schicksal oder Zufall zusammengeführt, sind die 3 Jugendlichen fortan gemeinsam unterwegs, um ihrer geplanten Umwandlung zu entgehen. ...


meine Meinung:
Diese Dystopie war mal etwas ganz anderes, als die Dystopien, die ich bisher gelesen hatte. 
Es gab einen Krieg zwischen Abtreibungsgegnern und Abtreibungsbefürwortern, der mit Erschaffung der Charta des Lebens endete. Demnach können Eltern ihre nicht nach Wunsch geratenen Sprösslinge innerhalb eines Alters zwischen 13 und 18 Jahren quasi nachträglich abtreiben, also umwandeln lassen.
Krankheiten werden demzufolge in dieser Welt nicht mehr wie gewohnt behandelt, sondern es werden einfach die defekten Teile gegen unversehrte ausgetauscht. Allein die Vorstellung daran jagt mir immer noch Schauer über den Rücken, denn die "Ersatzteile" stammen nicht etwa von freiwilligen Spendern, sondern von den als unbequem angesehenen Jugendlichen. Das ganze wird zudem noch schöngeredet mit der Begründung, dass ja alle Teile eines Wandlers, so nennt man die jugendlichen Ersatzteillager, verwendet werden und so jedes Teil nach der Umwandlung weiterlebt, nur halt anders als zuvor. Nichts gegen Organspenden, aber das ist ja wohl mehr als krank, oder?  
Ein überaus erschreckendes Zukunftsszenario wurde hier eindrucksvoll ausgeschmückt. 
Die Atmosphäre dieses Buches ist insgesamt sehr drückend und beklemmend, sie hatte mich sofort voll und ganz gepackt. Vollendet löste ein Feuerwerk an Gedanken und Empfindungen in mir aus.
Ich fieberte mit den Jugendlichen im Buch mit, hoffte und bangte mit ihnen, bewunderte sie für ihren Mut sich aufzulehnen, für ihre innere Stärke, die sich im Lauf der Handlung immer mehr herauskristallisiert  und verurteilte die Eltern, die eine Umwandlungsverfügung unterschrieben, sowie diejenigen, die diese umsetzten. 
Hauptsächlich geht es in dem Buch um Connor, Risa und Lev, ihre Einstellung zu den Gegebenheiten und ihre Flucht vor dem Gesetz.
In kurzen, zackigen Kapiteln werden jedoch verschiedene Sichtweisen auf die Handlung aufgezeigt, was das ganze umso beeindruckender macht, denn der Leser bekommt die Welt keinesfalls nur aus der Sicht der Wandler geschildert, sondern darf sie auch von der anderen Seite betrachten, was durchaus seinen Reiz hat. Ebenso eindringlich beschrieben fand ich die Idee mit des Storchens der Babys und die daraus resultierenden Folgen. 
Die hier vom Autor geschaffene Vision einer Zukunft ist insgesamt unheimlich faszinierend und dabei extrem erschreckend, weil obwohl eigentlich unfassbar, doch auch irgendwie vorstellbar.
Auf jeden Fall berührt dieses Buch ganz bestimmt viele seine Leser. 
Fazit: 
Vollendet ist eine herausragende Dystopie. Atmosphärisch dicht, authentisch wirkend und extrem temporeich erzählt, wirkt sie noch die lange Zeit nach Beenden des Buches nach.
5/5 Angelwings  Leider gibt mein Bewertungssystem nicht mehr her.
  

Kommentare:

  1. Dieses Buch ist im Leseherbst unserer Stadtbücherei vorgestellt worden. Dabei hat man uns auch ein paar Szenen vorgelesen, es war eine dabei, in der einem Jugendlichen das Blut abgelassen wurde (oder so ähnlich). Das fand ich schon mächtig scheußlich.
    Wie hast du diese Szene empfunden?
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, die Prozedur der Umwandlung. Die fand ich auch echt heftig. Zartbesaitete Leser werden da ganz schön zu tun haben. Ich bin mal gespannt, denn mein 15jähriger Sohn möchte das Buch jetzt lesen, wie er es denn findet.

      LG Andrea

      Löschen
    2. Gut zu wissen, dass es nicht unbedingt für Zartbesaitete geeignet ist. Ich werde mir noch überlegen, ob ich es mir ausleihen werde.
      LG
      Sabine
      PS: Habe dir gerade bei LovelyBooks ein Tauschangebot geschickt.

      Löschen
    3. Hallo Andrea,

      ja, dass ist ein Buch mit Inhalt und einer Problematik, die so noch lange nachwirkt wie ich persönlich finde.

      Wie hat Dir, die Sache mit den Eltern und der Umwandlungeinstellung gefallen, so als selber Betroffene?



      LG..karin..

      Löschen
    4. Hallo Karin,

      als Mutter fand ich das total unfassbar und kann überhaupt nicht nachvollziehen, wie Eltern so etwas übers Herz bringen. Meine Kids funktionieren selbstverständlich nicht auf Knopfdruck und benehmen sich auch oft nicht, wie ich es gern hätte, aber deswegen so eine Entscheidung treffen, das geht ja wohl gar nicht. Ich liebe meine Kids mit all ihren kleinen und großen "Macken" :)

      LG Andrea

      Löschen
    5. Hallo Andrea,

      O.K. da sind wir auf der gleichen Wellenlänge unfassbar, wie Eltern so ihre Kinder behandeln können.

      Ich für meinen Teil, bin jetzt etwas gelassener geworden gegenüber meinen Kids. Und trotz aller manchmal negativ Erfahrungen, die man als Mama so machen muss, ich liebe meine Jungs, jeder hat seine Macken und die sollte man auch akzeptieren.
      Liebe, Akzeptanz für den anderen, ich glaube damit kann man viel bewirken...

      Wirklich eines der besten Bücher 2012, wie ich finde.

      LG..karin

      Löschen
  2. Klingt nach einer ersten Thematik verpackt in einer modernen Form der Lektüre. Deine Rezension ist so geschrieben, dass du mich auf jeden Fall aufmerksam gemacht hast. Sehr gelungen!

    Beste Grüße, Kora

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöne Rezi, liebe Anrea. Das hört sich soooo unheimlich an. Ich denke, ich werde es auf meinen Wunschzettel nehmen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja mach das mal, das Buch ist echt Wert, gelesen zu werden. Bin gespannt, wie es auf dich wirkt.

      LG Andrea

      Löschen
  4. Vollendet war einer meiner Favoriten im Jahr 2012 und ich fand die Idee des Ganzen auch fürchterlich. Besonders die Umwandlungsszene kurz vor Schluss war schrecklich, da hab ich in der Bahn fast losgeheult.

    AntwortenLöschen
  5. Ich fand das Buch auch total genial! Gehört zu meinen Highlights aus dem letzten Jahr. :)

    AntwortenLöschen