Sonntag, 13. Januar 2013

[Rezension] Dämonendämmerung - Die Auserwählte

von Sabine Reiff
Das Cover wurde mir von der Autorin zur Verfügung gestellt.
Taschenbuch: 444 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent 
Publishing Platform (erschienen September 2012)
ISBN: 978-1479204946
Gut oder Böse - kann Eines ohne das Andere überhaupt existieren?

zum Inhalt:
Doro soll den Historiker und Experte für Dämonenbücher Alexander Marr interviewen. Denkbar schlecht vorbereitet, setzt sie diese Aufgabe mit bravour in den Sand. Dennoch fühlt sie sich auf unerklärliche Weise von dem attraktiven Mann angezogen. Was steckt dahinter?
Als sie ihrem Drang Alexander sehen zu müssen schließlich nachgibt, trifft dort auf Thomas Heyder. Dieser zeigt sofort reges Interesse an Doro und entpuppt sich wenig später als Wohltäter des gesamten Ortes. Was führt er im Schilde? Und welche Rolle spielt Doro dabei? ...
meine Meinung:
Ich tat mich mit diesem Buch zuerst etwas schwer, weil ich mich mit keinem der verschiedenen Charaktere wirklich anfreunden konnte. Aus irgendeinem mir unerklärlichen Grund fand ich keinen Zugang zu ihnen. Oft finde ich in Büchern irgendeine Figur, in die ich mich gut hineinversetzen kann und dann geh ich quasi mit ihr durch die Geschichte. Anders in diesem Buch, denn hier konnte ich keine solche Figur entdecken, auf die ich mich so einlassen mochte. Stattdessen nahm ich schließlich die Rolle eines stillen Beobachters ein, was dann recht gut ging. Die Geschichte konnte so sehr gut und auch intensiv auf mich wirken. Die Idee hinter der Geschichte ist total interessant und die Umsetzung bis auf ein paar Kleinigkeiten auch gut gelungen. Die unabdingbare Abhängigkeit zwischen Gut und Böse fand ich toll dargestellt. Schnell und wird deutlich, dass eines ohne das andere nicht existieren kann.
Fantasy und Realität fließen in diesem Buch gekonnt ineinander über.
Insbesondere die Szenen, in denen vorrangig Dämonen agieren, haben mir sehr gut gefallen und mich immer wieder gepackt.
Spannend war die Handlung auf jeden Fall auch nahezu durchweg. 
Ab ungefähr der Hälfte des Buches kam dann noch so ein Schwung in die Geschichte, dass ich es nicht mehr weglegen konnte, ehe nicht die letzte Seite erreicht war. Ich hab daher diesen Teil in einem Rutsch weggelesen.

Doro gefiel mir zum Ende sogar doch noch recht gut und auch Alexander (oder war's Gelal ?) wurde mir gegen Schluss des Buches sogar ein wenig symphatisch.

Der Stil in dem das Buch geschrieben ist gefiel mir sehr gut. Es ließ sich auch sehr flüssig lesen.
Der Schluss rundet die Geschichte zwar insgesamt gut ab, wodurch es ansich eine eigensändige Geschichte ist. Dennoch bleibt genug Raum für eine mögliche Fortsetzung, die es hoffentlich eines Tages geben wird.
Fazit:
Dämonendämmerung ist anders, kein Einheitsbrei. Es ist spannende und durchweg interessante Urbanfantasy und damit ein richtig gut gelungenes Debüt.
4/5 Angelwings
Die Autorin:
Sabine Reiff wurde 1968 geboren.
Sie ist verheiratet und lebt in der Nähe von Stuttgart.
Über 20 Jahre war sie in der Werbebranche tätig und dann war es Zeit für ein paar grundlegende Veränderungen.
Deshalb wandte sie sich 2007 wieder dem Schreiben und Erfinden von außergewöhnlichen Geschichten zu.

HIER gibts das erste Video der Autorin.
HIER gelangt ihr zur Homepage der Autorin.





Kommentare:

  1. Danke dir für die Rezension...ich habe das Buch ja auch noch auf meinem SUB liegen, von daher bin ich schon gespannt. Hoffe, dass ich mich eher in eine Person hineinfinde und es mir nicht so schwer fällt wie dir am Anfang ;)
    Liebe Grüße
    Bibilotta

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Andrea,

    nun genau meine Rede und so ist auch mein Fazit, dass man gerne auf LB nachlesen kann.

    Etwas anders und so mit auch weg vom üblichen Einheitsbrei, den man eher z. Z. findet in diesem Bereich.

    LG..karin/starone..

    AntwortenLöschen
  3. Mir geht es auch immer so, dass ich mich mit einem Charakter aus dem Buch identifizieren muss. Bei sehr wenigen Büchern ist mir das noch nicht gelungen!

    AntwortenLöschen