Donnerstag, 5. April 2012

[Rezension] Das Ende der Unschuld

von Megan Abott



Ein Blick hinter die Kleinstadtidylle

zum Inhalt:
Lizzie und Evie beide 13 Jahre alt sind seit jeher beste Freundinnen. Sie machen alles zusammen und wissen scheinbar alles von einander. Eines Tages verschwindet Evie plötzlich und Lizzie fällt ein, dass sie ein Auto auffallend langsam an sich und Evie hat vorbeifahren sehen, als sie zuletzt mit Evie zusammen war. ...

meine Meinung:
Die Geschichte wird komplett aus Sicht der 13jährigen Lizzie erzählt.
Anfangs hatte ich mit dem für mich recht ungewöhnlichen Stil so meine Probleme und ich brauchte etwas bis ich wirklich ins Geschehen fand. Doch dann ließ mich dieses kaum noch los.
Auch wenn mir Lizzies Denkweise nicht immer zu 100% glaubhaft für eine Dreizehnjährige erschien, so war es doch sehr spannend hinter die Fassaden der Charaktere und ihrer Familien zu blicken. Jede der Figuren im Buch hat ihr kleines dunkles Geheimnis, welches man lüften möchte. Während des Lesens entwickelte ich meine eigenen Theorien zum wahren Ablauf des Geschehens. Doch wirklich dahinter kam ich nicht, da die Hintergründe alles in allem sehr viel komplexer sind, als es zunächst den Anschein hat.
Lizzie erfährt viel Neues über ihre Freundin Evie, die sie glaubte bereits so gut zu kennen. Aber auch über sich selbst lernt Lizzie einiges hinzu.
Es ist die Geschichte junger Mädchen, die auf ihrem Weg zur Frau nicht nur tief greifende Erkenntnisse ihrer selbst erlangen, sondern auch begreifen, dass so manches nicht das ist, was es zu sein vorgibt. Ich hatte den Eindruck, dass zumindest Lizzie und Evie im Fortlauf der Geschichte auf jeden Fall ein Stück erwachsener wurden.
Wohingegen die erwachsenen Charaktere meiner Ansicht nach leider keine spürbare positive Entwicklung durchlaufen.
Im Buch herrscht allgemein eine immerzu präsente recht bedrückende Stimmung, die mich beim lesen einhüllte und gefangen nahm bis zum Schluss ohne mich jedoch "runter" zu ziehen.

Fazit:
Das Ende der Unschuld ist keine leichte Kost, vielmehr ist es eine spannende Geschichte mit Tiefgang, die bewegt und nachdenklich stimmt.
4 von 5 Sternen

Vielen Dank an den KiWi-Verlag und Lovelybooks.


Kommentare:

  1. Ganz tolle Rezi. Ich glaube die zweite die ich zu dem buch jetzt gelesen haben und es klingt irgendwie sehr stark nach auch haben wollen.

    Lieben Gruss, Ise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schau mal in meine Tauschecke.;o) Da ich aus Platzmangel leider nicht alle Bücher behalten kann, habe ich es da rein gestellt.

      LG Andrea

      Löschen