Freitag, 8. Februar 2013

[Gastrezension] Schauspieler küssen anders

Diese Rezension wurde geschrieben und zur Verfügung gestellt von
Carola (Cassan). 

©Cover by Drachenmondverlag

Softcover: 304 Seiten
Verlag: Drachenmond Verlag
erschienen: 01.12.2012
ISBN: 978-3-931989-75-0
Kaufmöglichkeit

Leseprobe



Sandra Regnier „Schauspieler küssen anders“

Inhalt:
Lisa Greene, 33 Jahre jung, hätte sich nie träumen lassen, beim Film zu arbeiten. Doch David, ein Freund und Produzent der neuesten Teenager-Romanze, die gerade gedreht werden soll, kennt ihr Antiquitäten-Geschäft, ist von ihrer Arbeit und ihrem Geschmack überzeugt und verpflichtet sie als Production Designer.

Star des Films ist Robert Faulkner. Teenager zwischen 13 und 30 brechen bei seinem Anblick in frenetisches Kreischen aus. Er ist Sexiest Man alive geworden, seine Filme wurden Kassenhits, Paparazzi folgen ihm auf Schritt und Tritt und er ist 9 Jahre jünger als Lisa.

Und doch passiert das Unglaubliche ….

Meine Meinung:
Die Ich-Erzählerin Lisa ist seit knapp einem Jahr geschieden, ihr gefällt die Arbeit beim Film und sie will sich partout nicht erlauben, für Robert mehr als freundschaftliche Gefühle zu empfinden.

„Ob mein Herz jemals aufhören würde, weniger heftig zu schlagen, solange er hier war?
Wenn nicht, bestand die Gefahr eines Herzinfarkts“ Seite 20

„(…) „Hier sieht es ganz anders aus, als beim Set“, bemerkte er und ich hörte das Staunen.
Spöttisch zog ich eine Augenbraue hoch. „Natürlich. Ich habe keinen achtzehnjährigen Sohn.“
„Oh, ich bin eigentlich schon Vierundzwanzig“, sagte er.
Ich zog anerkennend die Augenbrauen hoch. „Das ist gut. Dann werde ich nicht wegen Alkoholausschanks an Minderjährige angezeigt.“ (…)“ Seite 20

Lisa ist eine charmante, liebenswerte und humorvolle Frau, die mit beiden Beinen ganz fest auf der Erde steht. Nur sich selbst kann sie überhaupt nicht richtig einschätzen. Warum sollte ein Robert Faulkner, der an jedem Finger eine rassige und vor allem junge Schönheit haben könnte, ausgerechnet an ihr interessiert sein? Sie ist nur ganz gewöhnlich, mit Krähenfüßen, die langsam ohne Makeup sichtbar werden. Unmöglich ….


Ich mochte Lisas trockenen Humor, der immer wieder in den Gesprächen mit Robert durchblitzte, sehr und oftmals habe ich mich beim Schmunzeln ertappt.

Robert ist der perfekte Mann schlechthin, beinahe schon zu perfekt und dabei meine ich jetzt nicht nur sein Äußeres. Charmant, klug, stark, großzügig und humorvoll.

„(…)„Ich frage mich, weshalb all diese Teenager so schreien.“
„Das frage ich mich auch“, sagte Robert trocken. „Ich könnte viel besser mit ihnen sprechen, wenn sie leiser wären.“ (…)“ Seite 235

Außerdem ist Robert ein sehr geduldiger Mensch, wenn es um Lisa geht. Er weiß genau, was er will und gibt Lisa all die Zeit, die sie braucht.
Sandra Regnier hat gänzlich ohne Erotik eine prickelnde Atmosphäre zwischen Lisa und Robert geschaffen. Als Leser spürt man dies richtig und es liest sich wunderschön.

Ebenfalls wurden die anderen Nebencharaktere von Sandra Regnier sehr authentisch beschrieben … die 2 liebenswerten Assistenten von Lisa, eine Tracy Coleman, die man sofort unsympathisch findet und all die anderen, die am Set mitwirken.
Sandra Regnier weist in ihrem Nachwort darauf hin, dass Filmschaffende wahrscheinlich den Kopf über diesen Roman schütteln werden, denn viele Arbeiten, die sie beschreibt, werden so nicht gehandhabt.
Doch genauso, stelle ich es mir hinter den Kulissen vor und es war sehr interessant davon zu lesen.
Leider wusste ich nicht vorher, dass dies kein Einzelroman ist, deshalb hat mich das Ende kalt erwischt. Es ist nicht unbedingt offen, aber ein Geheimnis, dass Lisa konsequent versucht vor Robert geheim zu halten, wurde am Ende nicht gelüftet.

Fazit: „Schauspieler küssen anders“ ist ein zauberhafter Liebesroman mit wunderbaren Charakteren und darüber hinaus auch spannend, sodass ich das Buch regelrecht inhaliert habe. Ich freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung, die hoffentlich nicht so lange auf sich warten lässt.

Carola`s Wertung :






 

Kommentare:

  1. Hallo Andrea,

    also ein modernes Aschenputtel-Geschichte oder?

    LG..starone...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aschenputtel würde ich nicht gerade sagen, aber modern :-) und schön ...

      Löschen
    2. Hallo Cassan,

      deshalb habe ich ja auch modernes Aschenputtel geschrieben..breites grinsen..O.K.

      LG..starone...

      Löschen
    3. Hi starone,

      *grins* na gut ... für Lisa ist sicher ein Märchen, das sie zwar nicht geträumt hat, wahr geworden :-)

      Also ... ein modernes Aschenputtel :-)

      LG

      Löschen
  2. Und wer sich das Warten auf die Fortsetzung verkürzen möchte, darf gerne mal hier vorbeischauen.
    Lisa plaudert dort ein wenig aus dem Nähkästchen:

    http://schauspieler-küssen-anders.jimdo.com

    Liebe Grüße

    Sandra Regnier

    AntwortenLöschen