Samstag, 11. August 2012

[Rezension] Codewort Rothenburg

von Béla Bolten
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 341 KB
ASIN: B008EYOC7G


zum Inhalt:
1941 in Berlin:
Der SBahn-Mörder beschäftigt die Polizei und versetzt Frauen und Mädchen in Angst und Schrecken. Als dann eine weitere Frauenleiche auftaucht führen die Spuren den ermittelnden Kommissar Axel Daut und seinen Kollegen Rösen allerdings nicht zum SBahn-Mörder, sondern ins Rotlichtmillieu. Dabei decken sie die Machenschaften der Führungsebene auf.
Axels Frau Luise schließt sich indessen der Widerstandsbewegung an. ...
meine Meinung:
Das Cover hätte mich jetzt nicht unbedingt überzeugt zu diesem Buch zu greifen, da es mir zu sehr im Comicstil gehalten ist.
Aber entscheidend ist schließlich der Inhalt und der klang von der Beschreibung her schon interessant.
Obwohl ich anfangs doch zugegebener Maßen ein klein wenig skeptisch war, weil das Buch in der Nazizeit spielt und ich eher Geschichtsmuffel bin, gelang es dem Autor mit seinem Buch, mich restlos von seinem Können zu überzeugen. 
Eigentlich wollte ich nur mal eben anlesen und schon waren 15 Kapitel vorbei. Als ich dann das zweite mal nach dem Buch griff, erging es mir ähnlich, dabei wollte ich vor dem einschlafen doch nur noch ein oder zwei Kapitel lesen. Das spricht wohl allein schon sehr für dieses Buch.  Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen.
Die Handlung folgt einem roten Faden und ist in sich schlüssig und spannend. Die wichtigen Charaktere empfand ich als sehr gut herausgearbeitet, ebenso die Schauplätze des Geschehens.
Etwas Schade fand ich jedoch, dass die eigentliche Krimihandlung sehr in den Hintergrund rückte und eigentlich nur mehr Randgeschehen dargestellte. Ich wäre gern mehr in die Tatermittlungen eingetaucht. Der Mörder wurde irgendwann einfach geschnappt, aber wie es wirklich dazu kam, bleibt doch recht bedeckt. Dennoch machten die historischen Einflechtungen das Buch zu einem unheimlich fesselnden Lesegenuss. Selbst für mich waren die eingeflochtenen Hintergrundinformationen über geschichtliche Ereignisse und daran beteiligte Personen überaus interessant. Das Nachwort des Autors war zudem sehr informativ.
Fazit:
Historische Hintergründe und Personen kombiniert mit einer fiktiven spannenden Romanhandlung und einem temporeichen, fließend lesbaren Schreibstil sind die Zutaten für ein sehr lesenswertes Buch.
4/5 Angelwings
zum Autor: (Quelle: Autorenblog )
Béla Bolten ist ein Pseudonym des Autoren Matthias Brömmelhaus.
Er wurde 1957 im Münsterland geboren

Nun lebt und schreibt er in Konstanz am Bodensee.
Unter seinem Realnamen arbeitete er nach dem Studium als Historiker und veröffentlichte verschiedene Artikel und Sachbücher zur Zeitgeschichte.

Kommentare:

  1. hallo, die Rezi hört sich interessant an. Manno, mein Wunschzetttel wächst und wächst und ich habe noch den SuB abzuarbeiten. Warum hat der Tag nicht mehr Stunden ?? L.G. Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Annette,

      Der Autor hat heut auf FB gepostet, dass es das ebook ab morgen für 2 Tage kostenlos geben soll.

      LG Andrea

      Löschen
  2. Ach Klasse, dann lad ich es mir direkt runter..Danke für den Tipp :-) Hast Du mein erstes Interview gesehen? Ich hab es heute eingestellt..Bin ganz stolz,dass ich es auch endlich geschafft habe :-))) L.G.

    AntwortenLöschen