Mittwoch, 12. Dezember 2012

[Rezension] Hypnose

von Sina Beerwald
© Cover by Heyne
Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Heyne (erschienen 13.08.2012)
 
ISBN: 978-3453436367
Kaufmöglichkeit
verwirrend und hochspannend

zum Inhalt:
Inka Mayer gibt eine Party für ihre Freunde, kurz darauf wird einer von ihnen ermordet und seine Verlobte gesteht die Tat. Da die beiden bis eben noch Pläne für die Zukunft schmiedeten kann Inka dem Geständnis ihrer Freundin nicht so recht glauben und ihr journalistischer Spürsinn erwacht. Inka hat zudem auch noch einen privaten Schicksalsschlag zu verarbeiten, was sie mit Hilfe einer Hypnosetherapie zu bewerkstelligen versucht.
Diese bringt nach und nach Erinnerungen zu Tage, die nicht zu dem vergangenen Geschehen zu passen scheinen.
Was geschah wirklich? ...
meine Meinung:
Das Thema Hypnose war für mich Neuland, denn ich persönlich steh so etwas shon immer skeptisch gegenüber.
Der Titel des Buches ist allerdings Programm, denn wie hypnotisiert war ich von dem Buch. Es zog mich bereits vom Prolog an dermaßen fest in seinen Bann, dass ich sogar auf meinen mir sonst eigentlich sehr wichtigen Nachtschlaf verzichtet hab, weil ich es einfach nicht weglegen konnte. Ich war die ganze Zeit am mitraten, was denn nun gerade echt ist, was geschah oder was geschehen wird. Dabei verfolgte ich viele Spuren, nur die richtige war nicht dabei, denn in Hypnose gelingt es der Autorin nahezu perfekt, den Leser an der Nase herum zu führen. Zwischendurch war meine Verwirrung so groß, dass ich keinem einzigen Charakter im Buch mehr über den Weg getraut habe. Nur an einen einzigen habe ich die ganze Zeit über geglaubt, und war am Ende auch sehr erleichtert, dass ich mich in diesem nicht getäuscht hatte. Ich hatte so einige Theorien zum Ablauf der Handlung, aber auf die endgültige Auflösung wär ich nie gekommen.
Überaus spannend und extrem temporeich wird die Story erzählt- Die Spannung flaute an keiner Stelle auch nur gering ab. Ich flog nur so durch die Seiten und war ruckzuck am Ende, welches dann mit einigem Überraschungen aufwartete.

Dies war Sina Beerwalds erster Ausflug ins Genre Thriller und ich hoffe sehr, dass es nicht ihr letzter war. Ihre Art zu Schreiben hat mir sehr gut gefallen., rasant und fesselnd. Mit den Charakteren konnte ich mich nicht wirklich identifizieren, aber das war bei diesem Buch für mich auch gar nicht notwendig.
Fazit:
Ein richtig guter Thriller, der es einem sehr schwer macht das Buch aus der Hand zu legen, ehe man es ausgelesen hat. Hochspannung pur - eine unbedingte Leseempfehlung !
5/5 Angelwings

Der Trailer zum Buch:
Infos zur Autorin gibt es hier.  



 

Kommentare:

  1. Guten Morgen,

    nun habe ich auch endlich deinen Blog entdeckt :) Schöne Rezi hast du geschrieben!
    LG
    Nina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Andrea,

    nun, dass könnte noch ein schönes Buch für die Schwiegermama werden.

    Danke für den Tipp.

    LG..starone..

    AntwortenLöschen