Mittwoch, 19. Dezember 2012

[Rezension] Flügel der Dunkelheit

von Angela Planert
© Cover by Spielberg-Verlag
Taschenbuch: 348 Seiten
Verlag: Spielberg (erschienen September 2012)
ISBN: 978-3940609809

spannend, finster, ideenreich
 
zum Inhalt:
Die junge Chirurgin Liana wird nachts neuerdings von unerklärlichen grausamen Albträumen heimgesucht. Doch das ist nicht das einzig mysteriöse. Denn eines Nachts erhält sie von der Krankenschwester Bettina einen Anruf und wird gebeten dringend auf deren kleinen Sohn Veit aufzupassen, der an Anämie leidet und regelmäßige Transfusionen benötigt. Doch plötzlich verschwindet Bettina spurlos und der vermeintliche Kindsvater besteht darauf, dass Liana ihm Veit überlässt, was diese jedoch einem Instinkt folgend verweigert. Liana beginnt nach Bettina zu suchen und stößt dabei auf den von Rache getriebenen Traian. …

meine Meinung:
Dieses Buch beginnt schon gleich total fesselnd. Sofort war ich in der Geschichte mit ihrer düster angehauchten Atmosphäre gefangen. Die Story hebt sich auf jeden Fall von anderen Vampirgeschichten ab. Von der Grundidee fand ich sie richtig gut.
Die Autorin hat einen angenehmen, flüssigen und leicht lesbaren Schreibstil. Ihre Umschreibungen wirkten sehr authentisch.
Die Protagonistin Liana hatte ich gleich deutlich vor meinem geistigen Auge. Sie ist ehrgeizig in ihrem Schaffen, sehr bodenständig und überaus rational. Was sich nicht beweisen lässt glaubt sie nicht. Sie kommt sehr sympathisch rüber.
Liana leidet an Albträumen, welche es ganz schön in sich haben. Nicht immer konnte ich sofort zuordnen, ob das was ich gerade lese nun wirklich passierte oder einer von Lianas Träumen ist. Die Frage nach dem Wieso und Warum erzeugte eine enorme Spannung, die auch die ganze Geschichte über anhielt.

Traian fand ich zunächst einigermaßen schräg. Er lebt komplett zurückgezogen, ist ein absoluter Einzelgänger. Einzig seine Fledermäuse duldet er in seiner Nähe. Victor, der nur versucht ihm zu helfen, stößt er ziemlich rüde von sich. Er sinnt nur nach Rache, den Grund dafür erfährt man allerdings erst später. Trotz dass Traian mit den Objekten seiner Rache alles andere als zimperlich umgeht, war er mir keinesfalls unsympathisch. Mir drängte sich die Frage nach dem Hintergrund seines Verhaltens auf.

Zwischendrin tauchten dann noch einige andere Charaktere auf, die ich nicht alle immer sofort zuordnen konnte, wodurch ich ab und an mal etwas verwirrt war. Später gelang es mir jedoch doch noch die Figuren einzuorden. Die klaren Beschreibungen der Autorin waren daran nicht unerheblich beteiligt.

Die Handlung selbst ist super spannend, durch und durch temporeich geschrieben und wartet immer mal wieder mit Überraschungen auf. Am Ende fügen sich die Teile zwar mit etwas ruckeln an einigen wenigen Stellen, aber dennoch gut in ein großes Ganzes. Die Auflösung hat mit gut gefallen. Die Handlung ist in sich zwar abgeschlossen, bietet meiner Meinung nach jedoch noch jede Menge Stoff für eine mögliche Fortsetzung, die es hoffentlich irgendwann geben wird.

Fazit:
Dieser Vampirroman hebt sich deutlich von seinesgleichen ab. Anfangs wusste ich nicht genau, in welches Genre ich das Buch einordnen soll. Für mich ist es letztendlich eine gelungene Mischung aus Urbanfantasy und Psychothriller. Flügel der Dunkelheit bekommt eine klare Leseempfehlung von mir.
4/5 Angelwings

Infos zur Autorin und ihren Büchern findet ihr HIER.



Kommentare:

  1. Gelungene Rezension! Deine Auffassung teile ich in vielerlei Hinsicht. Gewöhnlich ist anders und Potential für eine Fortsetzung sehe ich ebenso.

    Liebe Stöbergrüße,
    Kora

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich ja gut an =) Gleich mal merken.
    LG Simone

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    allen heute einen schönen Tag!

    LG..Karin/starone...

    AntwortenLöschen