Mittwoch, 17. April 2013

[Rezension] Die Toten, die ich rief

von Darren Shan
broschiert 384 Seiten
Verlag: Rowohlt
ISBN: 978-3-86252-037-4

Wem kannst Du noch trauen, wenn nicht mal Dir selbst?

zum Inhalt:
Ed Sieveking ist Autor. Er schreibt Horrorromane und möchte nun mit Unterstützung seines Fans und Freundes Joe die Existenz von Geistern beweisen und für sein neues Buch recherchieren.

meine Meinung:
Das Buch beginnt total spannend und mit einer Szene, die wohl selbst einige hartgesottene Leser schlucken lässt.
Dann wird es rasch um einiges ruhiger, manche könnten es vielleicht sogar als etwas langatmig empfinden, wovon sich der Leser aber bitte keinesfalls abschrecken lassen sollte. Hier empfiehlt sich vielmehr die Handlung aufmerksam weiter zu verfolgen, um kein Detail zu überlesen.
Nach und nach nimmt die Story dann wieder Fahrt auf und zog mich immer mehr in ihren Bann.
Der Autor führt seine Leser währenddessen auf ziemlich viele Irrwege und das so gekonnt, dass man es zunächst kaum bemerkt. In dem Moment wo ich felsenfest davon überzeugt war, jetzt endlich klar zu sehen und die Zusammenhänge für mich ein Bild ergaben, wendete sich das Geschehen urplötzlich in eine völlig andere, ungeahnte Richtung. Und das nicht nur einmal, sondern andauernd. Ich hatte keine Ahnung, wo mich die Geschichte hinführt und war zwischendurch soweit, die abstrusesten Ideen für bare Münze zu nehmen, nur um dann sogleich wieder zwischen den Zeilen ein fettgedrucktes "REINGELEGT" zu erspüren.
Der Protagonist Ed zweifelt irgendwann an seinem Verstand und mir ging es beim lesen ebenso.
Die nicht ganz gewöhnliche Geschichte mit einem Hang zum Übersinnlichen und allerhand interessanten Charakteren wird sicher viele Thrillerfans überzeugen.
 
Fazit:
Nach kurzer Durststrecke zu Beginn, entpuppt sich dieses Buch als unheimlich packender, gut aufgelöster Thriller mit einem Hauch Mystery.
4/5 Angelwings



Kommentare:

  1. Hat es das nicht letztens bei vorablesen auch gegeben Oder?

    LG..starone...

    AntwortenLöschen
  2. O.K. kam mir gleich so bekannt vor, augenzwinkern.

    LG..starone..

    AntwortenLöschen
  3. Und wieder sind wir ziemlich einer Meinung =) Ich fand das Buch grandios, wie es den Aufschwung geschafft hat. In den ersten Zeilen war ich kurz davor, es wegzulegen - aber zum Glück nicht :D Sehr raffiniert vom Autor finde ich, wie er die Sache dann umgeschwungen hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :) ja wie sooft, liegt wohl daran, dass wir den selben Lesegeschmack haben. Ich fand die Wendung der Story auch geschickt gemacht, ich hatte echt mit vielem gerechnet aber nicht damit. ;D

      LG Andrea

      Löschen