Mittwoch, 12. September 2012

[Rezension] Wassermanns Zorn

von Andreas Winkelmann
broschiert: 416 Seiten
Verlag: Wunderlich
ISBN: 978-3805250375
Kaufmöglichkeit
Nimm Dich in Acht, denn in dunklen Gewässern lauert er !
zum Inhalt:
Manuela Sperling bekommt es gleich an ihrem ersten Tag bei der Mordkommision mit einer ertränkten Prostituierten zu tun, auf deren Bauch der Täter eine Nachricht an Mauelas Chef Erik Stiffler hinterlassen hat. Dieser wurde vom Täter persönlich zum Fundort der Leiche gelotst.
Der Wassermann, wie er sich nennt hat eine alte Rechnung mit Stiffler offen. ...
meine Meinung:
Wieder einmal fokussiert Andreas Winkelmann in seinem Thriller eine Angst die wohl in vielen Menschen verborgen schlummert. Gekonnt wird diese als Thema des Buches umgesetzt.
Die Geschichte beinhaltet verschiedene Handlungsstränge, die sich immer wieder kreuzen und am Ende logisch zusammenführen.

Sehr eindringlich beschreibt der Autor seine  Charaktere und die Handlungsorte. Alle Charaktere wirken total authentisch.
Stiffler, dem Alkohol sehr zugetan, hat jede Menge mit sich zu tun und kommt nicht wirklich damit zurecht. Er  ist super arrogant und hat nicht die beste Meinung von Frauen, insbesondere seiner jungen Kollegin Manuela Sperling. Er schikaniert sie, wo es irgend geht, doch sie kommt damit zurecht und lässt sich nicht alles gefallen. Trotz ihres unbändigen Rededranges war sie mir gleich sehr sympathisch. Die Ängste von Lavinia sind so deutlich beschrieben, dass sie beinahe ansteckend auf mich wirkten.
Die Story ist total spannend und fesselte mich regelrecht.
Die ganze Zeit fragte ich mich, wer der Wassermann ist und was für eine Rechnung er mit Stiffler offen hat.
Die Spannung wird zudem dadurch noch erhöht, dass der Autor den Leser immerzu auf irgendwelche Irrwege führt und immer mal wieder überrascht. Auch nachdem man bereits einige Dinge über den Täter erfahren hat, bleiben noch ganz viele Fragen offen weshalb es sehr schwer fällt das Buch beiseite zu legen. Worauf die Verbindung zwischen Stiffler und dem Wassermann beruht und wofür der Wassermann sich an Stiffler rächt erfährt man erst gegen Ende und dann auch nur bröckchenweise. Das hat mir unheimlich gut gefallen. Außerdem hält der Autor auch gegen Ende der Story noch einige Überraschungen bereit.
Ich habe die bisherigen Bücher von Andreas Winkelmann gelesen und alle haben mir gefallen. Doch dieses topt sie in meinen Augen alle noch.
Ich kann diesen Thriller allen Fans dieses Genres wärmstens empfehlen und für Fans des Autors ist dieses Buch natürlich sowieso ein MUSS.
Fazit:
Dieses Buch ist spannend, fesselnd und überraschend von Anfang bis Ende. Für mich der bisher beste Winkelmann.
Unbedingt zu empfehlen !
5/5 Angelwings  

zum Autor: (Quelle: Verlagshomepage)
Andreas Winkelmann wurde im Dezember 1968 geboren und bereits in jungen Jahren entdeckte er seine Leidenschaft für unheimliche Geschichten.
Er lebt zusammen mit seiner Familie bei Bremen.



Kommentare:

  1. Hallo,das ist eine sehr schöne Rezi, die Du da verfasst hast. Macht richtg Lust auf das Buch :-)LG. Annette

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezi, das Buch steht schon ganz oben auf meiner Wunschliste!!
    LG Isabel

    AntwortenLöschen
  3. Dann solltet ihr es unbedingt bald lesen ;)

    LG Andrea

    AntwortenLöschen