Montag, 13. Februar 2012

[Rezension] Der Märchenerzähler




Ein Buch, das einen fesselt und das lange nachhallt.

zum Inhalt:

Abel Tannatek, 17 Jahre alt, wohnt mit seiner Schwester in einer Plattenbausiedlung. Von allen wird er nur der polnische Kurzwarenhändler genannt. Er dealt mit Drogen, schwänzt oft die Schule oder wenn er anwesend ist, schläft er im Unterricht. Von so jemandem sollte man sich eigentlich fernhalten, dennoch verliebt Anna Leemann, ein Mädchen aus gutem Elternhaus, sich in ihn.
Abel hat allerdings auch eine andere Seite, eine fürsorgliche, sanfte. Er kümmert sich liebevoll um seine kleine Schwester Micha und erzählt ihr dabei ein Märchen. Ein Märchen, von dem auch Anna sofort total angetan ist, wobei sie allerdings nicht weiß, was davon real und was davon Fantasie ist.

Mehr möchte ich zum Inhalt des Buches nicht schreiben, da ich Angst habe, zuviel vorweg zu nehmen. Ihr müsst das Buch einfach lesen und Euch selbst ein Bild machen.
...

meine Meinung:

Wow, was für ein Buch, eine Mischung aus Fantasy und Thriller. Eine Geschichte, die mich sofort in ihren Bann zog und bis zur letzten Seite fest gehalten hat, schlichtweg ergreifend. Beim Lesen entstanden klare Bilder in meinem Kopf und ich war quasi mittendrin in dieser wunderbaren Geschichte. In jeden einzelnen Charakter konnte ich mich hineinversetzen und mit ihnen allen mitfühlen. Abel, ist nichts wichtiger, als seine kleine Schwester, die er um jeden Preis beschützt und für die er sich ein besseres Leben ersehnt, als sein eigenes. Anna die anfangs noch etwas naiv und beinahe weltfremd auf mich wirkte, entwickelt sich im Lauf des Buches ganz erstaunlich. Auch die übrigen Charaktere sind sehr klar umrissen und wirken absolut echt, allen voran die kleine Micha, ein bezauberndes Kind, für das die Welt trotz aller Widrigkeiten noch in Ordnung ist. Abels Märchen sind faszinierend und erschreckend zugleich. Auf beeindruckende Weise vereint er in ihnen die raue Wirklichkeit mit einem Hauch Fantasie und man fragt sich genau wie Anna, was davon jetzt wahr ist. Als ich zwischendurch dachte, ich sei der Lösung auf der Spur, belehrte mich die Autorin kurz darauf eines Besseren. Geschickt waren die Köder ausgelegt, die den Leser in die Irre führen sollen. Bei mir ist dies gelungen.
Spannend, emotional und mitreißend wird diese Geschichte erzählt
Ein Buch, dass den Leser nachdenklich stimmt und das noch sehr lange nachdem es ausgelesen ist.

Empfohlen wird dieses Buch für Leser ab 14 Jahren, allerdings würde ich es nicht unbedingt jeder/jedem 14 Jährigen in die Hand geben, denn für sehr empfindsame Gemüter ist es in diesem Alter wahrscheinlich noch zu früh.

Fazit:
Ein Buch, dass seinen Leser mitnimmt, auf eine atemberaubende, spannende Reise, voll bedingungsloser Liebe mit Höhen und Tiefen und wahrer Freundschaft.
Ich empfehle unbedingt, dieses Buch zu lesen.

5 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. Aussagekräftige Rezi. Das Buch will ich auch noch lesen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich war von dem Buch auch mehr als nur überwältigt. :)
    Vielleicht magst du mal bei mir vorbeischauen?
    http://the-bookthief.blogspot.com/

    Liebe Grüße
    Svenja

    AntwortenLöschen